Remo’s German Forge Modding Tutorial 1.8: Einrichtung Teil 2: Minecraft Forge

Im letzten Tutorial habe ich gezeigt, wie man alles, was zum modden mit Minecraftfroge benötigt, aufsetzt. In diesem werde ich zeigen, wie man Forge selbst einrichtet.

Das erste, das du dafür tun musst, ist Forge zu downloaden. Hier findest du die richtige Version. Die Datei, die du benötigst ist die „src“ von Minecraft Forge 1.8. Du kannst entweder die „recommended“  (empfohlene) Version wählen, oder die neueste.
Wenn du die Datei heruntergeladen hast, solltest du einen Ordner mit Namen „Forgemods“ oder so erstellen, denn darin wird dein ganzer Code und Forge gespeichert.
Sobald du den Ordner erstellt hast, solltest du die heruntergeladene Datei in diesen Ordner ent-zippen. Danach öffnest du das cmd  mit „shift+Rechtsklick-> Eingabeaufforderung hier öffnen“  in eben diesem ent-zippten Ordner.
Als Eclipse-benutzer, verwende folgenden Befehl:

Wenn du IntelliJ IDEA verwendest, benutze diesen:

Wenn du nun eine Fehlermeldung erhältst, dass die JAVA_HOME-Variable fehlt, gehe zu den Umgebungsvariabeln (siehe letztes Tutorial) und erstelle eine Variable mit Namen „JAVA_HOME“. Diese Variable sollte den gleichen Wert haben, wie die „PATH“ ; ausser dem „/bin“, das nicht dabei sein sollte. Aus unbekanntem Grund benötigt nicht jeder Pc die JAVA_HOME-Variable.

IntelliJ ist ein ähnliches Programm wie Eclipse. Wenn du genügend geübt bist mit Java oder wenn du IntelliJ kennst und bevorzugst, kannst du es benutzen, aber wenn du nicht weisst, für welches du dich entscheiden solltest oder es das erste Mal ist, dass du Java programmierst, solltest du Eclipse nehmen, denn in den Tutorials werde ich dieses verwenden und erklären.
Der richtige der oben genannten Befehle wird alles herunterladen, was du brauchst, um mit dem Programmieren mit Forge zu beginnen.
Solltest du einen Mac besitzen, verwende nicht gradlew, sondern ./gradlew. (Ohne Punkt)

Nachdem du den Befehl erfolgreich ausgeführt hast, kannst du Eclipse öffnen und den „Workspace“ definieren, welcher der „ForgeMods“ Ordner sein sollte, den du vor dem ausführen des Befehls erstellt hast.

Wenn du Minecraft aus der Entwicklungsumgebung öffnen willst, klicke auf den kleinen Pfeil neben dem grünen „launch“ Button und wähle „Client“ oder „Server“, dann sollte es starten.

Um den Minecraft-Quellcode zu erhalten, öffne die „forge library“, die ganz unten in der Liste sein sollte. Du kannst nichts von dem verändern, aber du kannst alles ansehen, um herauszufinden, wie Minecraft so funktioniert.

Du wirst im Workspace auch eine Datei „ExampleMod“ finden. Der Code darin wird in weiteren Tutorials erklärt.

Eclipse gibt es leider nicht auf Deutsch, deshalb verwende ich meistens die originalen englischen Namen für Befehle/Buttons. Dies sollte allerdings kein grosses Problem darstellen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">