German 1.4.7 Modding Tutorials: Basic Block Part 2

In diesem Tutorial werde ich dir zeigen, wie man das Blockfile erstellt. Dieses wird benötigt, um einen einfachen Block zu Minecraft hinzuzufügen. Das ist das Modfile vom letzten Tutorial: 


package tutorial;

import net.minecraft.block.Block;
import cpw.mods.fml.common.Mod;
import cpw.mods.fml.common.Mod.Init;
import cpw.mods.fml.common.event.FMLInitializationEvent;
import cpw.mods.fml.common.network.NetworkMod;
import cpw.mods.fml.common.registry.GameRegistry;
import cpw.mods.fml.common.registry.LanguageRegistry;
@Mod(modid = “Tutorial_Tutorialmod”, name = “Tutorial”, version = “1.0”)
@NetworkMod(clientSideRequired = true, serverSideRequired = false)
public class Tutorial 
{
 public static Block tutorialBlock;
 @Init
 public void load(FMLInitializationEvent event)
 {
  tutorialBlock = new BlockTutorialBlock(250, 0).setBlockName(“tutorialBlock”);
 
  GameRegistry.registerBlock(tutorialBlock);
 
  LanguageRegistry.addName(tutorialBlock, “Tutorial Block”);
 }
}

In diesem Tutorial müssen wir nichts am Modfile ändern. Fahre einfach über das “BlockTutoralBlock”, das einen Fehler anzeigt, und klicke auf “create class”.

Die neue Datei wird ungefähr so aussehen: 


package tutorial;

public class BlockTutorialBlock {
}

Als erstes müssen wir Java sagen, dass “BlockTutorialBlock” “Block” erweitert. das machen wir, indem wir die Datei wie folgt verändern:


package tutorial;

import net.minecraft.block.Block;
public class BlockTutorialBlock extends Block
{
}

Du wirst einen Fehler unter BlockTutorialBlock bekommen. Behebe das durch das Hinzufügen folgender Methode:


public BlockTutorialBlock(int id, int texture)

 {
  super(id, texture, Material.cloth);
 }

Du musst sicherstellen, dass die Methode “public Dateiname” lautet und 2 integres in den Klammern beinhaltet. Du kannst die Namen der Zahlen zu allem möglichen ändern, aber es ist sinnvoll, sie nach der eigentlichen Funktion zu benennen.

Die Zeile mit “super” sagt dem Blockfile, was für eine ID und Texturnummer der Block hat. Außerdem sagt sie, aus welchem Material der Block besteht. In diesem Fall ist das Material Stoff (“cloth”). Das macht den Block mit bestimmten Werkzeugen abbaubar und mit anderen nicht. Das Material kann auch andere Interessante Eigenschaften hinzufügen, wie z.B. die Unmöglichkeit, von Pistons bewegt zu werden, aber das trifft bei Stoff nicht zu. Um alle Materialien zu finden, gehe in die Datei net.minecraft.src.Material. 

Eine weitere Zeile, die du vielleicht hinzufügen solltest, ist die, die festlegt, in welchem Tab im Creative-Inventar der Block auftaucht. Die folgende Zeile kommt dann in die load-Methode: 


this.setCreativeTab(CreativeTabs.tabBlock);


In der Datei “CreativeTabs” sind alle Tabs für das Creative-Inventar festgelegt und “tabBlock” ist der Standardtab.

Die gesamte Datei sollte jetzt so aussehen: 


package tutorial;

import net.minecraft.block.Block;
import net.minecraft.block.material.Material;
import net.minecraft.creativetab.CreativeTabs;
public class BlockTutorialBlock extends Block
{
 public BlockTutorialBlock(int id, int texture)
 {
  super(id, texture, Material.cloth);
  this.setCreativeTab(CreativeTabs.tabBlock);
 }
}

Du kannst den Quellcode hierherunterlasen.
Im nächste Tutorial werde ich ein Paar Extrasachen wie die Möglichkeit, durch den Block durchzulaufen, anschauen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">